OpenBoard

Interaktives Whiteboard für Schulen und Universitäten

Laden Sie OpenBoard kostenlos runter

Für Windows, OS X und Linux.

Einfach zu installieren

Laden Sie OpenBoard herunter und verwenden Sie es sofort. Eine Registrierung ist nicht erforderlich.

OpenSource

OpenBoard wird unter der GPLv3-Lizenz veröffentlicht und von seiner Community auf GitHub entwickelt.

Universell

Verfügbar für Windows, Mac und Linux. Verwenden Sie OpenBoard auf Ihrem bevorzugten System.

Einfach

OpenBoard ist ein leistungsfähiges, aber einfach zu bedienendes Werkzeug. Es ist ein Werkzeug, das Ihnen bei Ihrer Arbeit hilft, und sich in der gleichen Zeit vergessen lässt.

Von der Schule zur Akademie

Motivieren Sie die Kinder mit interaktiven Kursen oder geben Sie meisterhafte Vorlesungen an der Universität.

Schreiben

Egal, ob Sie ein digitales Tablet, ein interaktives Whiteboard oder Ihre Maus verwenden, wir sind stets bemüht, Ihre Erfahrung zu verbessern.

Das Beste für Ihre Klasse auswählen

Kostenlos und Open Source

OpenBoard herunterladen

OpenBoard ist ein interaktives Open-Source-Whiteboard für den Einsatz in Schulen oder Universitäten. Es kann entweder mit einem interaktiven Whiteboard oder in einer Dual-Screen-Konfiguration mit einem digitalen Tablet und einem Beamer verwendet werden.

Woher kommt es ?

OpenBoard ist eine Abzweigung von Open-Sankore 2.0, die selbst auf Uniboard basiert ist. Diese Gabel wurde geschaffen, um die Software auf ihr ursprüngliches Ziel, nämlich die Arbeit des Lehrers in seiner Klasse, zu konzentrieren, indem die Einfachheit der Verwendung hervorgehoben wird. Die Entwicklung dieser Software ist auf die Einhaltung dieser beiden Prinzipien basiert.

Multi-Plattform

OpenBoard ist kompatibel mit Windows (7+), OS X (10.9+) und Linux (getestet auf Ubuntu 14.04 und 16.04).

Wer ist beteiligt?

Momentan wird OpenBoard vom Öffentlichen Bildungsdepartement (DIP) des Kantons Genf, Schweiz, unterhalten. Die Universität von Lausanne (UNIL), die 2003 die erste Version von Uniboard auf den Markt brachte, ist dem Projekt kürzlich mit logistischen und finanziellen Unterstützung beigetreten.

Im Juni 2016 fand ein Treffen statt, mit den Vertretern der Universitäten von Lausanne, Neuenburg, Freiburg und Genf, mit den Abteilungen für öffentliche Bildung des Kantons Genf und Jura, sowie mit verschiedenen Schulen des Kantons Waadt (Schweiz), um zusammen über die gewünschte Evolution von OpenBoard nachzudenken.

Welche Zukunft?

Das Interesse an OpenBoard wächst schnell in der Schweiz, aber auch in Europa und Nordamerika und es wäre wünschenswert, eine gemeinnützige Organisation zu gründen. Dieser Verein würde OpenBoard und seine Open-Source-Entwicklung, fördern und interessierte Parteien zusammenbringen. Mit dem Respekt der zwei Grundprinzipien, die zur Schaffung dieser Gabel führten: die Neuorientierung der Software auf die Arbeit des Lehrers in seiner Klasse und die Einfachheit der Bedienung der Software.